ZEP

Zugang zu höherer Bildung, Entwicklung von Perspektiven

INDIVIDUELLE BILDUNGSWEGE GESTALTEN


Um das Potential von jugendlichen und erwachsenen Lernenden zu erschließen und deren Einstieg in weiterführende Bildung zu unterstützen braucht es Angebote, die an deren Ressourcen und Fähigkeiten ansetzen und individuelle Bildungswege ermöglichen. Sie öffnen den Zugang zu weiterführender Bildung, beruflicher Aus- und Weiterbildung sowie zu universitärer Bildung – was wiederum die Teilhabechancen am Arbeitsmarkt und am Lebenslangen Lernen fördert.
 
Das Netzwerk ZEP entwickelt und erprobt ein flexibles und modular aufgebautes Bildungsangebot, das insbesondere die Übergänge vom Pflichtschulabschluss zur Sekundarstufe II (Lehre, höhere Schule, Berufsreifeprüfung) und in das tertiäre Bildungssegment ins Zentrum stellt.

Angebote und Aktivitäten im Projekt:

  • Neue Wege zur Erreichung von Zielgruppen und Akquise von Lernenden
  • Bildungscoaching und Bildungsbegleitung
  • Kooperation mit Unternehmen und Praktika in Betrieben
  • Kompetenzportfolios und Selbstevaluation
  • Flexible und modular aufgebaute Bildungsangebote mit Blended Learning
  • Einsatz von Rolemodels
  • Peer-Group-Begleitung
  • Mentoringprogramm am Übergang zur tertiären Bildung
  • Kooperation und Vernetzung


Projektleitung

Fördergeber

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung